[B]
Home 
gt-heini 
mountymaus 
Unsere anderen Hobbies 
Mountainbike ABC 
Fotos 
Touren 
Gästebuch 
Kontakt 

 

Bandscheiben

In jeden Biker eingebaute natürliche Stoßdämpfer, die zwar relativ lange halten, jedoch bei Abnützung nur schwer ausgewechselt werden können. Sollte sich der Biker nach dem Absteigen vom Gerät innerhalb von 30 Sekunden aus der nach vorn gekrümmten nicht in eine senkrechte Position aufrichten können, ist dies ein Hinweis darauf, dass beim Orthopäden wieder eine Inspektion dieser Stoßdämpfer fällig ist.

 

 

Bar

1.  der Luftdruck in den Bike-Reifen. Je höher, desto schneller kommt ein Bike vorwärts.

2.  Zahlungsweise beim Bike-Kauf. Je höher, desto schneller kommt der Biker ins Defizit.

 

 

Bärentatze

Mit Zacken zum besseren Schuhsohlenhalt ausgestattetes Bike-Pedal. Solche Zacken sind unverwüstlich. Im Durchschnitt verbrauchen sie ein Paar Schuhsohlen auf 100km.

 

 

Baum

Natürliches Hindernis, das bei Abfahrten unvermittelt vor einem aufzutauchen pflegt. Mann muss entweder rechts oder links daran vorbeifahren. Manche Biker können sich jedoch nicht schnell genug entscheiden und wählen den goldenen Mittelweg. Auf diese Weise sind sie für die nächste Zeit einer weiteren gleichartigen Entscheidung enthoben.

 

 

Beduine

Angehöriger eines Völkerstammes, der unverständlicherweise das Kamel dem Mountainbike vorzieht.

 


Bergbach

Kristallklares, munter talwärts plätscherndes Gewässer, aus dem der Biker, wenn der Flascheninhalt verbraucht ist, bedenkenlos seinen Durst stillen kann. Dass das Bächlein weiter oben gleich hinter einigen bewirtschafteten Berghütten vorbeifließt, braucht ihn dabei überhaupt nicht zu interessieren.

 

 

Bergkette

Speziell fürs Bergauffahren konstruierte Bike-Kette.

 

 

Bergpredigt

Aufmunternde Worte des Anführers eines Pulks von Mountainbikern an sein abgeschlafftes Gefolge für die bevorstehende Abfahrt den nötigen Mut einzuflößen sowie es zur Friedfertigkeit gegenüber Feinden und Andersgläubigen – also etwa Förstern und Fußgängern – zu ermahnen.

 

 

Bier

Schwach alkoholhaltiges Getränk, dessen Genuss sich trotzdem nachteilig auf das Vorwärtskommen auswirkt. Man nimmt es deshalb am besten währen einer ausgedehnten Pause zu sich. Dabei kann man sich dann dabei in aller Ruhe der Überlegung hingeben, ob es denn überhaupt noch einen sinn hat, weiterzufahren.

 

 

Bike

Bike ist nicht gleich Bike. Denn das Mountainbike, das da Mitte der siebziger Jahre in Kalifornien erfunden wurde, hat inzwischen eine Menge Ableger getrieben. Da gibt es jetzt noch das Trekking Bike mit den etwas schmaleren Reifen, das City Bike mit Schutzblechen und Gepäckträger, das Beach Bike (eine Art zweirädriger Dune Buggy) mit dem geschwungenen Rahmen, das Fun Bike für den Fun, das Race Bike für den absoluten Profi und das Allround Bike für everything und das alles produziert die liebe Industrie für uns, denn sie weiß genau, worauf wir abfahren.

 

 

Bike-Gymnastik

So wie die Ski-Gymnastik aufs Skifahren bereitet die Bike-Gymnastik aufs Biken vor. Dabei wird natürlich besonders großer Wert auf Bewegungsabläufe gelegt, die speziell beim Bike-Sport vorkommen. Also zum Beispiel die Hechtrolle vorwärts und seitwärts, der Bocksprung, der Salto rückwärts, das einarmige Stemmen (um auf längeres Tragen des Gerätes vorbereitet zu sein) und das Daumen-Gelenkigkeitstraining (falls man per Anhalter zurück muss)

 


Bikisch

Biker-Sprache, die jeder verinnerlicht haben muss, der in der Szene für voll genommen werden will. Wenn also der Bike-Freak am Morgen – nach einigen Happy-Bike-Dreams – das richtige Feeling drauf hat, schmeißt er sich easy in sein schrilles Outfit und checkt dann erst mal sein topgestyltes und racing-getestetes Gerät. Dann ist natürlich auch Safety angesagt. Von den Brakes bis zur 21-Speed-Schaltung, selbstverständlich mit Hyperglide-Ritzel und dem Oversized-Rahmen mit Schock-Absorber, scheint alles o.k. zu sein. All Systems go!

Ein cooler Power-Schauer überrieselt unseren Freak, heute wird er, das feelt er, wieder jede Menge Fun haben. Vor dem Haus, die Nachbarn sollen schließlich ihre Show haben, zelebriert er noch schnell einen Wheelie und bricht dann auf der eigentlichen Performance, einen Offroad-Ride cross und quer durchs Country. Der satte Speed, den er drauf hat, geht beim Uphill etwas zurück, aber er tröstet sich mit dem bevorstehenden Downhill. Aber es wird immer uphiller, der Boden schlafft ab, und schließlich muss er vorübergehend zum Off-Bike-climbing übergehen. Er versucht einen Hillstart, macht schließlich kehrt zum Downhill-Race und überwindet per Bunny-Hop eine tückische Wurzel. Die Landung missrät allerdings zu einem überrissenen Nose-Wheelie und endet mit einem Head-Crash an einer unkontrolliert im Wege stehenden Fichte. Und während er entspannt daliegt, träumt er wieder einige Happy-Dreams. Vom Beach Cruising im nächsten Urlaub zum Beispiel, immer am Strand entlang, und ohne einen einzigen Hill weit und breit.

 

 

Biotop

Naturgegebenes Miteinander natürlicher Lebensformen. Also zum Beispiel ein schlammiger Tümpel mit einer Kombination aus Schilf, Seggengras, dazwischen liegendem Biker und oben drauf sitzender Kröte auf der einen Seite und malerisch um eine Birke (Betulla pubescens) drapiertem Mountainbike auf der anderen.

 

 

Blank

1. Zustand des Bikers nach der Reinigung.

2. Zustand des Bikers nach dem Bike-Kauf.

 

 

Blindflug

Beliebte Biker-Freestyle-Figur.

 

 

BMX-Rad

Gefährliche Einstiegsdroge. Wer nicht rechtzeitig davon los kommt, landet zwangsläufig bei der Mountainbike-Sucht, von der Entwöhnung kaum mehr möglich ist.

 

 

Boden

Man unterscheidet zwischen Hosenboden und Erdboden. Beide sollte man, wie beim elektrischen Strom den Plus- und den Minuspol, streng von einander getrennt halten. Kommen sie doch miteinander in Kontakt, hat das, ebenfalls wie beim Strom, recht unangenehme folgen. Es knallt, funkt und raucht, und vielleicht brenn auch irgendwo eine Sicherung durch.

 

 

Bremsbacken

Die einen sind aus Gummi und sitzen in einer Metallhalterung. Sie kommen zum Einsatz, wenn der Biker der Geschwindigkeit nicht mehr gewachsen ist. Die anderen sind aus Muskeln und sitzen in einer lederverstärkten Bikerhose. Sie kommen zum Einsatz, wenn die aus Gummi den Anforderungen nicht mehr gewachsen sind.

 

 

Bremse

1.  Siehe Bremsbacken

2.  Stechendes Insekt, das sich gerade dann auf einen bekleidungsfreien Körperteil niederzulassen pflegt, wenn man im Wiegetritt eine schwierige Passage bezwingt und keine Hand zum Draufhauen frei hat.

 


Bulle

1.  Der vierbeinige steht auf der Weide herum, tut so, als dächte er an nichts Besonderes, und lauert auf harmlose Biker, um sie aufzuspießen.

2.  Der zweibeinige steht an der Straßenkreuzung herum, tut so, als dächte er an nichts Besonderes, und lauert auf harmlose Biker, um sie aufzuschreiben.

 

 

Büro

Ort, den man von Zeit zu Zeit mit dem Mountainbike aufsuchen sollte. Neben der Protz-Karosse des Chefs (oder dem Flitzer der Chefsekretärin) abgestellt, kann so ein bullig-sportliches Zweirad das Image seines Besitzers beträchtlich anheben.

 


 

 


Copyright (c) 2009 by Insa & Jörg. Alle Rechte vorbehalten.

joerg@gt-biker.de